Musikunterricht Gutschein verschenken

Pepe Knecht

Suchen
  • Erforderlich
  • Erforderlich

Gitarrenunterricht in Zürich

Pepe Knecht

Elektrische und akustische Gitarre:

Lateinamerikanische Rhythmuslehre, erfolgreiche Improvisationsmethodik, Produktion, Bands- und Konzertcoaching.

Kurzporträt:

Pepe Knecht ist Autodidakt. Sein Studium finanzierte er als Mariachi, Radiomoderator und Bassist im grössten Musikklub von Quito, Ecuador. Dozent für Ensemblemusik am Konservatorium Mozarte von Quito. Der Musiker lebt seit 2014 in der Schweiz und ist Singer/Songwriter, Komponist für elektronische Musik, Produzent und Master-Absolvent von der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK.

Instrumente:

E-Gitarre und akustische Gitarre

Weitere Fähigkeiten:

Computer Live on Stage (Max/MSP, Jitter, SuperCollider, Ableton Live und Pro Tools)

Unterrichtet:

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Sprachen:

Deutsch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch

Ausbildung:

  • Certificate of Advanced Studies in Computermusik Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

Ich höre gerne:

Claude Debussy, Chick Corea, Tom Jobin und Jimi Hendrix

Bei School78 seit:

2018

Preise

1 Probelektion à 45 Minuten = CHF 75

10 Lektionen à 30 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 550

10 Lektionen à 45 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 750

10 Lektionen à 60 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 950

STANDORTE

Blumenfeldstrasse 101, 8046 Zürich

Hausbesuche:

Gegen Aufpreis: Stadt Zürich und weitere Distanzen

Interview

Welches sind Deine musikalischen Vorbilder und wie haben sie Dich beeinflusst?

Die Menschen, die mich in meinem musikalischen Werdegang am meisten beeinflusst haben sind diejenigen, denen es gelungen ist, mir ein organisches Verständnis über die rhythmische Manipulation, den internen musikalischen Puls, die Klangfarbe und nicht zuletzt einen guten Geschmack in der Kombination der Tonleitern (Phrasierung) zu vermitteln. All dies ist beispielsweise in der afrikanischen, südamerikanischen oder balkanischen Volksmusik sowie im mittelalterlichen Gesang zu finden. Wes Montgomery, Papá Roncón und Romero Lubambo gehören in diesem Sinne zu meinen grössten Vorbildern.

Was ist Dein absolutes Spezialgebiet?

Ich habe mich in den letzten Jahren in Improvisationstechniken und Arrangements für Bossa-Jazz spezialisiert.

Was hast Du sonst noch für Talente / Know-How im Bereich Musik?

Ich arbeite auch als Musikproduzent, Arranger, Komponist und Live-Performer.

Was erwartet mich bei Dir im Unterricht?

Den Unterricht wird auf drei Ebenen abgewickelt:
– Entwicklung von Gehör, musikalisches Bild und intuitive Wahrnehmung
– Transkriptionstechniken
– Theoretische Grundlagen und bibliografische Angaben

Unterrichtest Du auch Kinder und wie gehst Du bei ihnen vor?

Der Rhythmus ist ein starker Verbindungspunkt, wenn ich mit Kindern arbeite. Hier wird die Gitarre spielerisch eingesetzt. Wir erforschen den Klangkörper, die Saiten und das Potenzial des Instruments.

Weiterlesen

In welchem Alter hast Du spielen gelernt und wie bist Du vorgegangen?

Mit acht Jahren habe ich angefangen, für mich selbst zu Singen. Mit zehn habe ich die Harmonika gespielt und zwei Jahre später habe ich meine erste Gitarre ans Herz gedrückt. Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört zu spielen. Ich hatte sehr gute Lehrer, die mir den Weg gewiesen haben. Mein Geist ist ausgeprägt autodidaktisch, doch habe ich Figuren wie Romero Lubambo und Christian McBride viel zu Verdanken.

Was würdest Du als Anfänger heute anders machen?

Ich würde direkt mit der Transkription anfangen, würde aber gleichzeitig die Geheimnisse der alten Musikern herausfinden, die in diesem Bereich viel zu sagen haben.

Was waren die Höhepunkte Deiner musikalischen Laufbahn?

Die zwei Europa-Tourneen und Auftritte in internationalen Jazz- und Indie-Festivals. Die Arbeit mit 50 Jugendlichen als Dozent für Ensemblemusik im Konservatorium Mozarte Quito (Ecuador). Die Erfahrung als Gitarrenlehrer für Kinder in Locarno, mit denen ich Konzerte organisierte und auf der Bühne stand.

Was möchtest Du als Musiker / Lehrperson noch alles erreichen?

An den wichtigsten Jazz-Festivals mit Eigenkompositionen auftreten. Audiovisuelle Klanginstallationen in den besten Museen der Welt. Und dass auch meine Schüler an den besten Musikfestivals der Welt auftreten.

Warum soll ich bei Dir Unterricht nehmen?

Weil ich Dir die Wahrheit zeige, und alles das, was ich weiss.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Pepe Knecht
Average rating:  
 0 reviews

BEWERTUNGEN

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Pepe Knecht
Average rating:  
 0 reviews