Musikunterricht Gutschein verschenken

Nikolas Kämpf

Suchen
  • Erforderlich
  • Erforderlich

Nikolas Kämpf

Saxophonunterricht Wettingen, Koblenz

Erwachsene und Kinder

ab 8 Jahren

Instrumente:
Saxophon
Weitere Fähigkeiten:
Klavier und Musiknotationsprogramm Sibelius
Sprachen:
Deutsch, Englisch
Ich höre gerne:
Bach, Muse
Ausbildung:
Masterdiplom Instrumentalpädagogik Saxophon an der Hochschule Luzern. Master of Arts in Music Performance Saxophon an der Hochschule Luzern.
Bei School78 seit:
2016

Meine Preise:

1 Probelektion à 45 Minuten = CHF 60.-

10 Lektionen à 30 Minuten = CHF 500.-

10 Lektionen à 45 Minuten = CHF 700.-

10 Lektionen à 60 Minuten = CHF 900.-

Interview:

Welches sind Deine musikalischen Vorbilder und wie haben sie Dich beeinflusst?

Mein erstes musikalisches Vorbild war mein Saxophonlehrer an der Kantonsschule. Ich habe sein Können auf dem Saxophon immer bewundert und mir gesagt: „So möchte ich auch einmal spielen.“ Später, als ich mich dann intensiver mit dem Saxophon befasst habe, kamen dann berühmte Saxophonisten wie etwa David Sanborn, Paul Desmond oder Arno Bornkamp hinzu. Durch das Befassen mit den verschiedensten Saxophonisten hat sich meine persönliche Klangvorstellung immer mehr gefestigt. Mittlerweile inspirieren mich auch allerlei andere Instrumente und ich versuche deren Klang und Techniken auf dem Saxophon zu imitieren.

Was ist Dein absolutes Spezialgebiet?

Für mich war schon immer der Klang am wichtigsten. Darum würde ich sagen, dass mein Spezialgebiet die Klanggestaltung und die Tonkontrolle ist. Für mich ist der ideale Saxophonklang warm und ausdrucksvoll. Mit meinem Klang bin ich in der Lage einen ganzen Raum zu füllen. Als Saxophonist möchte ich meinen Klang genauso flexibel und gefühlvoll gestalten können, so wie es ein Sänger mit seiner Stimme vermag.

Was hast Du sonst noch für Talente / Know-How im Bereich Musik?

Neben den verschiedenen Saxophonen wie etwa Sopran-, Alt- Tenor- und Baritonsaxophon spiele ich noch Klavier. Ausserdem bin ich sehr geübt im Umgang mit dem Notationsprogramm Sibelius.
Weiterlesen

Was erwartet mich bei Dir im Unterricht?

Mein Ziel ist es, dich dort abzuholen wo du mit deinem Niveau stehst. Ich versuche den Unterricht genau auf deine Bedürfnisse und deine Vorlieben anzupassen. Generell sind mir Erfolgserlebnisse und die Freude am Musizieren die wichtigsten Aspekte in meinem Unterricht. Neben diesen Grundinhalten versuche ich dich so zu fördern, dass du aus jedem Unterricht so viel wie möglich mitnehmen kannst. Meinen Unterricht gestalte ich ebenso abwechslungsreich wie die Musik, die du bei mir lernen kannst.

Unterrichtest Du auch Kinder und wie gehst Du bei ihnen vor?

Saxophon kann jeder lernen sobald die bleibenden Schneidezähne da sind. Ich durfte sowohl sechsjährige als auch sechzigjährige Schüler unterrichten. Der grosse Unterschied liegt hierbei vor allem im Umgang und der Lernform. Während Erwachsene alles genauestens erklärt haben möchten, sind bei Kindern lange Erklärungen nicht hilfreich. Kinder lernen am besten durch Imitation. Durch das unmittelbare Nachahmen der Lehrperson lernen Kinder unglaublich schnell und vor allem ohne grosse Anstrengung. Besonders wichtig sind mir auch eine angenehme Unterrichtsatmosphäre sowie ein gutes und respektvolles Lehrer-Schüler-Verhältnis. Wenn das gegeben ist, steht dem Erlernen des Saxophons nichts mehr im Weg.

In welchem Alter hast Du spielen gelernt und wie bist Du vorgegangen?

Meinen ersten Saxophonunterricht erhielt ich im Alter von zehn Jahren. Damals habe ich nicht besonders viel geübt. Trotzdem machte ich stetig kleine Fortschritte, was mich immer wieder von neuem motivierte. In dieser Zeit habe ich vor allem viele Stücke mit Begleit-CD gespielt. Dadurch konnte ich erstmals das Spielen mit einer „Band“ üben. Dies war sicherlich auch ein Grund, weshalb ich mich so für die Musik begeisterte. Auch heute noch verwende ich regelmässig Playalongs mit meinen Schülern.

Was würdest Du als Anfänger heute anders machen?

In diesem Alter habe ich mir wenig Gedanken über meine Übungsgewohnheiten gemacht. Heute weiss ich, dass tägliche, kurze Übungseinheiten viel effektiver sind, als ein langer, einzelner Lernblock. So reichen bereits tägliche zwanzig Minuten Saxophon spielen aus, um grosse Fortschritte zu erzielen. Ausserdem war mein erster Saxophonlehrer ein ausgebildeter Klarinettist. Saxophontechnisch war leider nicht alles einwandfrei was er mir beigebracht hat. Darum finde ich es ganz wichtig, dass man bei einem ausgebildeten Saxophonisten auch Saxophonunterricht nimmt.

Was waren die Höhepunkte Deiner musikalischen Laufbahn?

Das Konzert mit dem Hochschulorchester im KKL war eine super Erfahrung für mich. Ein weiterer Höhepunkt war natürlich mein Abschlusskonzert für meinen Masterabschluss in Instrumentalpädagogik Saxophon.

Was möchtest Du als MusikerIn / Lehrperson noch alles erreichen?

Als Musiker möchte ich mich ständig weiterentwickeln und meinen musikalischen Horizont erweitern. Das heisst, ich möchte noch lange mit den unterschiedlichsten Musikern auftreten und bei vielen spannenden Projekten mitspielen.

Warum soll ich bei Dir Unterricht nehmen?

Bei mir entdeckst du das Saxophon in all seinen Facetten. Mit meiner aufgeschlossen und geduldigen Art zeige ich dir die Freude am Saxophon spielen. Aufgrund meiner Ausbildung bin ich saxophontechnisch und pädagogisch-didaktisch auf dem neusten Stand. Zusammen werden wir viel lernen und natürlich ebenso viel Spass haben.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Average rating:  
 0 reviews