Musikunterricht Gutschein verschenken

Manfred Toppel

Suchen
  • Erforderlich
  • Erforderlich

Manfred Toppel

Bassunterricht Wettswil

Erwachsene und Kinder

ab 12 Jahren

Instrumente:
E-Bass
Weitere Fähigkeiten:
DAW-Anwender (Cubase)
Sprachen:
Deutsch, Englisch, Französisch
Ich höre gerne:
Dave Matthews Band, Skunkanansie, Marcus Miller
Ausbildung:
Musicians Institute of Music: Bass Institute of Technology
Bei School78 seit:
2010

Meine Preise:

1 Probelektion à 45 Minuten = CHF 75

10 Lektionen à 30 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 525

10 Lektionen à 45 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 750

10 Lektionen à 60 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 990

Interview:

Was erwartet mich bei dir im Unterricht?

Bei mir erlebst Du praxisorientiertes Coaching im besten Sinne: Der Basslehrer steht Dir in basstechnischen Fragen und musikalischen Herausforderungen bei. Er sucht Deine Stärken und versucht diese zu fördern. Gleichzeitig zeigt er Dir Deine eventuellen Schwächen auf (auch wenn es nicht immer nur angenehm ist) und versucht sie im gemeinsamen Unterricht zu überwinden. Coaching bedeutet aber auch, dass man zusammen arbeitet. Sprich: Auch der Schüler wird gefordert und kann mittels praktischen Hausaufgaben, die sich in der Praxis seit Jahrzehnten beweisen, seinen Lernerfolg direkt beeinflussen.

Unterrichtest du auch Kinder und wie gehst du bei ihnen vor?

Generell unterrichte ich Kinder erst ab 12 Jahren, weil der reguläre E-Bass durch seine grösseren Bund- und Saitenabstände eine gewisse Mindestgrösse der Hände voraussetzt. Für Kinder, die früher beginnen möchten, gibt es selbstverständlich die Möglichkeit, mit einem Short-Scale-Bass (Mensur: 30″ (76,20 cm)) zu beginnen. So oder so sollte zuerst mit einem kleinen Abo begonnen werden, um zu sehen, ob der E-Bass „DAS“ Instrument für das Kind ist oder nicht. Konkret versuche ich die musikalischen Vorlieben der Kinder im Interview herauszufinden, weil auf diesem Gebiet die eigene Motivation der Kinder am grössten ist.

Weiterlesen

Was würdest du als Anfänger heute anders machen?

Viele Musiker lernen E-Bass am Anfang autodidaktisch. Das führt dazu, dass sie sich Techniken und Spielweisen beibringen, die nicht effizient, unpräzis, kompliziert oder limitierend sind. So erging es mir auch. Ich würde heute von Anfang an bei einem Basslehrer Unterricht nehmen, um genau diese Fehler zu vermeiden, bzw. damit ich sie mir nicht auf beschwerliche Weise wieder abgewöhnen müsste.

Was waren die Höhepunkte deiner musikalischen Laufbahn?

Ein Highlight war defnitiv die Europa-Tournee (D,A,I,CH) mit Aire Phonema, einer Ethno-HipHop-Band mit italienischen Wurzeln. Und ein besonderes Erlebnis war während diesen sechs Monaten das live im TV (RAI Uno) übertragene Konzert auf der Piazza Grande in Palermo, Sizilien vor ca. 10’000 (frenetischen) Zuschauern.

Diverse Konzerte in L.A. und Umgebung gehören auch heute noch zu den unvergesslichsten Momenten.

Was möchtest du als Musiker / Lehrperson noch alles erreichen?

Als Musiker: Abschluss Master in Kulturmanagement-Praxis, eigene EP (FabreeQ, iTunes) marketingtechnisch weiter pushen, weiterhin Songs schreiben und veröffentlichen. Duo-Projekt (Vox/Bass) vorantreiben.

Als Lehrperson: Den Schülern die Freude am Instrument und der Musik weitergeben. Rhythm-Section-Workshop auf die Beine stellen. Da haperts bei vielen Bands.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Average rating:  
 0 reviews