Musikunterricht Gutschein verschenken

Barbara Ballester

Suchen
  • Erforderlich
  • Erforderlich

Klavierunterricht Adliswil

Barbara Ballester

Instrumente:

Klavier

Weitere Fähigkeiten:

Querflöte

Unterrichtet:

ab 5 Jahren

Sprachen:

Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch

Ich höre gerne:

Beethoven, Bach, Chopin, Rachmaninov. Sting, The Rolling Stones, Creedence Clearwater and Revival

Bei School78 seit:

2017

Preise

1 Probelektion à 45 Minuten = Gratis

10 Lektionen à 30 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 550

10 Lektionen à 45 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 750

10 Lektionen à 60 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 950

STANDORTE

8134 Adliswil

Hausbesuche:

Gegen Aufpreis: Adliswil
Bezirk Horgen,
Weitere Orte nach Absprache

Interview

Welches sind Deine musikalischen Vorbilder und wie haben sie Dich beeinflusst?

Während meiner Ausbildung sind klassische Komponisten meine absolute Favoriten gewesen, vor allem Beethoven und Bach. Von Beethoven seine enorme Emotionalität und Tiefe, und von Bach seine Präzision, unglaubliche Komplexität und Rhythmus. Dennoch, hörte ich sehr viel andere Musiker, vor allem Sting mit seiner Vielfältigkeit und Kreativität. Ich hörte seine Musik zum ersten Mal im Alter von 12 und seitdem höre ich seine Musik sehr gerne. Ich höre allgemein sehr viel Musik, vom Klassik bis hin zu Heavy Metal. Ich bin der Meinung dass Musik das Wohlbefinden der Menschen beeinflussen und – oder begleiten kann, und deshalb sind alle Musikstille bei mir willkommen.

Mit Musik ist alles schöner!

Was ist Dein absolutes Spezialgebiet?

Kammermusik, Musiktheorie, Pädagogik und Interpretation am Instrument.

Was hast Du sonst noch für Talente / Know-How im Bereich Musik?

Ich spiele ausserdem auch die Querflöte, und geniesse es sehr, Sänger oder andere Instrumente mit dem Klavier zu begleiten.

Was erwartet mich bei Dir im Unterricht?

Ein absolut individueller und auf deine Wünsche angepasster Unterricht!

Für mich ist es vor allem wichtig, dass Du motiviert bist und der Rhythmus für Dich optimal ist. Anhand von dem passe ich meine Schritte im Unterricht an, so das Du davon profitierst und an deine Ziele kommst. Mir ist es wichtig, dass neben der begleitenden Theorie bereits bei der ersten Stunde Klavier gespielt wird! Ich motiviere Dich zum Üben damit Du Fortschritte machst und das Klavierspielen mehr und mehr Spass macht! Ich decke bereits bei der ersten Stunde den Anfang der Notenlehre, Instrument und Interpretation, denn auch bei der einfachsten Übungen kann man sehr viel „sagen“ und „empfinden“.

Unterrichtest Du auch Kinder und wie gehst Du bei ihnen vor?

An erster Stelle steht ganz bestimmt die Individualität des Kindes und somit passe ich den Unterricht an das Kind an, genauso wie ich es bei Erwachsene mache. Je nach Alter des Kindes natürlich, kann ich bereits mit grössere Teile der Notenlehre anfangen oder ich mache es in kleine Schritte. Ganz wichtig bei Kinder finde ich, dass sie bereits bei der ersten Stunde am Klavier sitzen können und somit das Gefühl vom Instrument bekommen. Das Notenlesen bringe ich ihnen mit Farben und vereinfachte Namen bei, die sie nach und nach entwickeln (alter zwischen 5 und 7). Wir spielen viel 4-händig, denn somit entstehen tolle Musikstücke vom Anfang an und das macht Kinder immer sehr viel Spass!

Weiterlesen

In welchem Alter hast Du spielen gelernt und wie bist Du vorgegangen?

Ich bin mit Musik aufgewachsen, obwohl niemand in meiner Familie ein Instrument spielen konnte, wurde sehr viel Musik gehört und gesungen.

Bereits im Alter von 6 Jahren sagte ich eines Tages, dass ich Klavier spielen wollte. Da ich die Unterstützung meiner Familie bekam, konnte ich bald Privatstunden nehmen und lernte schnell.
Zwei Jahre später fing ich mit meiner Ausbildung am Konservatorium an die 10 Jahre lang ging und gleichzeitig nahm ich weiterhin Privatstunden.
Ich übte viel! Ich konnte nicht aufhören bis ich eine bestimmte passage oder eini bestimmtes Stück spielen konnte. Ich hatte ausserdem zum Teil strenge Lehrer und ich wusste ganz genau, dass sie merken würden wenn ich nicht genug geübt hatte 🙂

Für mich war Musik meine Priorität und so gebe ich zu, dass ich zum Teil die obligatorische Schule etwas vernachlässigte, was mir damals nicht weiterhin störte.

Obwohl ich die technische Übungen als Jugendliche nicht so gerne hatte, verstand ich schnell, dass ich ohne sie meine Finger nicht die nötige Fertigkeiten entwickeln würden die sie brauchten, also akzeptierte ich sie und nach jeder Stunde technische Übungen belohnte ich mich mit Beethoven :). Dann konnte ich mit Leidenschaft spielen und auch spüren, dass die vorherige Übungen durchaus viel gebracht hatten.

Was würdest Du als Anfänger heute anders machen?

Ich habe meine musikalische Ausbildung so sehr genossen, hatte so gute Lehrer und es ist so eine tolle Erfahrung, deshalb würde ich nichts anders machen.

Vielleicht würde ich gerne mit der Querflöte früher anfangen (ich fing erst mit 16 Jahre an), aber ich war zu sehr mit dem Klavier beschäftigt :).

Was waren die Höhepunkte Deiner musikalischen Laufbahn?

Die Zeit im Kammerorchester vom Konservatorium war ein absoluter Höhepunkt. Die Konzertreihen, und die langen Stunden beim Üben sind meine beste Erinnerungen.

Ein anderer Höhepunkt war definitiv die Zeit in New York, wo ich mit Musiker aus aller Welt spielen und arbeiten konnte, damals traten wir in einem Konzert auf unter der Leitung vom Phillip Glass und mit Begleitung von Paul Simon (aus dem Duo Simon & Garfunkel). Das war eine unvergessliche Erfahrung.

Da ich bereits im Alter von 14 mit dem Unterrichten bei mir Zuhause began, zählen diese erste Schritte in der Musikpädagogik als ein Höhepunkt für mich, denn so erfuh ich, dass ich vom Herzen Musik unterrichte!

Was möchtest Du als Musikerin / Lehrperson noch alles erreichen?

Ich möchte gerne Menschen vom Musik begeistern.

Kindern die Welt der Klänge und Rhythmik näher bringen.

Erwachsene die Angst weg nehmen dass es zu spät ist, mit einem Instrument zu beginnen.

Dass kleine auch ganz grosse Erfolge sein können.

Dass Musik im Herzen gespürt wird und als Sprache, viel dadurch mitgeteilt werden kann.

Warum soll ich bei Dir Unterricht nehmen?

Weil Du bei mir sofort merken wirst, dass ich vom Herzen unterrichte, und dass ich Dir zeigen werde dass die „Schwierigkeiten“ sehr schnell zu Stärken werden.

Weil ich Dich immer wieder motivieren werde, und zusammen mit Dir, den besten Zugang zum Klavierspielen finden werde.

Weil Du sehr schnell Fortschritte machen wirst!

Weil Du nach jeder Stunde ganz konkret viel näher an deinem Ziel sein wirst.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Average rating:  
 0 reviews

BEWERTUNGEN

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Average rating:  
 0 reviews