Musikunterricht Gutschein verschenken

Arion Rudari

Suchen
  • Erforderlich
  • Erforderlich

Arion Rudari

Gesangsunterricht Bern, Burgdorf

Erwachsene und Kinder

ab 12 Jahren

Instrumente:
Gesang
Weitere Fähigkeiten:
---
Sprachen:
Deutsch, Englisch
Ich höre gerne:
Queen, Twenty One Pilots, Coldplay, Beyonce, Adele
Ausbildung:
Bachelor of Arts Hochschule der Künste Bern, Master of Music in Pedagogy
Bei School78 seit:
2016

Meine Preise:

1 Probelektion à 45 Minuten = CHF 60

10 Lektionen à 30 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 580

10 Lektionen à 45 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 780

10 Lektionen à 60 Minuten (4 Monate gültig) = CHF 980

Interview:

Welches sind Deine musikalischen Vorbilder und wie haben sie Dich beeinflusst?

Populäre Musik – Queen
Ich liebe die Kombination von Rock/Pop/Klassik und das jeder Song eine ganze Geschichte erzählt.

Musical – Sondheim
Solche Musik und solche Texte sind einmalig im Bereich Musical.

Klassische Musik

Vokale Vorbilder:
– Fischer-Dieskau: Textbehandlung.
– Bryn Terfel, ohne Kommentar.

Was ist Dein absolutes Spezialgebiet?

Klassisches Lied.

Was hast Du sonst noch für Talente / Know-How im Bereich Musik?

Nebst Klassischem Gesang kann ich dir Grundsätze einer Poptechnik vermitteln, welche ihre Basis mit dem klassischen Gesang teilt.

Nebst Singen kann ich dir immer mein Know-How in Arrangieren oder Musik Theorie anbieten.

Weiterlesen

Was erwartet mich bei Dir im Unterricht?

Einerseits technische Arbeit an deinem Instrument. Dazu gehört auch, dass wir gemeinsam entdecken, wie deine Stimme klingt, wo die Stärken und wo die Grenzen deiner Stimme sind.
Andererseits – und eigentlich viel wichtiger – musikalische Arbeit: wir versuchen so viele Farben und Facetten mit deinem Gesang zu erzeugen, wie es möglich ist. Dazu gehört auch Interpretation.
Der Umgang bei mir ist sehr kollegial, offen und kommunikativ. Wenn dich was stört, sag’s mir und ich werde es umgekehrt genauso tun. No hard feelings.

Unterrichtest Du auch Kinder und wie gehst Du bei ihnen vor?

Nur nach Absprache.

Kinder im klassischen Gesangsunterricht finde ich grundsätzlich heikel, da grosse technische Arbeit meines Erachtens schadend für die Stimme eines Kindes sein kann. Ich bin aber davon überzeugt, dass gemeinsames Singen von Kinder- und Volksliedern, sowie Popsongs, auf spielerische Art super ist für die Entwicklung von Kindern. Dazu bin ich bereit, dazu kann ich stehen.

In welchem Alter hast Du singen gelernt und wie bist Du vorgegangen?

Ich komme aus einem musikalischen Haushalt: Musik und vor allem gemeinsames Singen hatte bei uns immer einen grossen Stellenwert. Mit 11 Jahren sang ich für ein Musical an der lokalen Musikschule vor, erhielt den Hauptpart und prompt kam ich in den Stimmbruch. Also ging ich in den Gesansunterricht, um weiterhin singen zu können. Da meine Gesangslehrerin aus dem klassischen Fach kam, sang ich dann auch klassische Musik und bin dort gelandet.

Was würdest Du als Anfänger heute anders machen?

Technische Arbeit ernst nehmen. Und ich würde viel früher mit Üben anfangen.

Was waren die Höhepunkte Deiner musikalischen Laufbahn?

2015
– Die Uraufführung des „Angelus Novus II“ von Helmuth Oehring in der Berner Dampfzentrale.

2016
– Mein Liederabend in der BEKB im Rahmen der AfterBusiness Konzertreihe. Ich durfte tolle Musik von Schumann mit einer genialen Pianistin aufführen.
– Eine Gala für die VonGraffenried Bank. Selten habe ich ein so tolles Publikum erlebt, welches so dankbar war für jeden Ton. Da waren sowohl mir, als auch den Zuhörern, jegliche Patzer total egal.

2017
– Neben den üblichen solistischen Tätigkeiten ist besonders ein Auftritt in der Abtei von Bellelay herausgestochen: an einem so schönen (aber auch kalten) Ort werde ich wahrscheinlich nie mehr singen, so sehr hat dieser Ort einen Eindruck hinterlassen.

Einen Liederabend mit geschätzten Kollegen an der Berner Pride Ouest 2017. Ein sehr diverses Programm und ein diverses Publikum in einem sehr intimen Rahmen.

Was möchtest Du als MusikerIn / Lehrperson noch alles erreichen?

Als Solist möchte ich noch viel mehr meine eigenen Projekte verwirklichen: Mal einen ganzen Liederabend nur mit Schweizer Volksliedern füllen? Ein Foodie-Konzert? Ein „alle-dürfen-sich-so-anziehen-wie-sie-wollen-komm-wir-lassen-den-Anzug-und-das-Abendkleid-zuhause“-Konzert? Ein Interaktives Konzert mit dem Publikum? Steht alles noch auf der Liste.

Warum soll ich bei Dir Unterricht nehmen?

Mein Ziel ist es nicht, aus dir den nächsten Pavarotti oder die nächste Beyoncé zu machen. Ich will DEIN ganzes Potential abrufen und deinem Ziel folgen. Und danach richte ich mich. Nach dir. Das ist MEIN Ziel. Welches ist deiness?

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

Average rating:  
 0 reviews